TV Eibach 03
Start  /  Handball  /  Berichte  /  2012-Nizza
 
HomeKontaktAnfahrtImpressumSitemap

Der Verein
Termine
Präsidium
Geschäftsstelle
Förderkreis
Anfahrt
Mitgliedschaft
Satzung
Jugendordnung
Geschichte
Gaststätte Nulldreier
Presseberichte
Vereinsheft
spacer
Faustball
Fußball
Gesundheitssport
Gymnastik + Fitness
Tanz
Handball
Abteilungsleitung
Förderverein
Termine
Wichtige Links
Mannschaften
Tabellen/Spielpläne
Trainingszeiten
J u g e n d
Intern. Jugendarbeit
Sport nach 1 - SAGs
Berichte
Saison 17_18
Schiedsrichter
2017-Brasov-Nuernberg
2015-Charkiw-Krakau-Nizza-Nue
2014-Nizza
2014-Kolding
2013-Nizza-Nuernberg-Prag
2013-Cordoba
2012-Nizza
2011-Cordoba-Nizza-Nuernberg
2010-Nizza
2009-Nizza
Erlebniswelt Handball
Geschichte
Geheimnisse...
Kampfsport
Kinderturnen
Koronarsport
Rehabilitationssport
Ski + Fitness
Sport-Kegeln
Tischtennis
Nulldreier - Gaststätte des TV Eibach 03



Die internationale Jugendarbeit des TV Eibach 03 steht nicht still!

Seit 2009 betreibt der TV Eibach 03 inter­nationale Jugendbegegnungen mit Partnerstädten Nürn­bergs, z.B. Córdoba und Nizza. In diesem Jahr wurden unsere Jugendlichen von Herrn Christian Estrosi, Bürgermeister unserer Partnerstadt Nizza, über unseren OB Herrn Dr. Ulrich Maly ein­ge­laden. Wir vom TV Eibach 03 besuchten vom 06.06. - 11.06.2012 unsere Partnerstadt Nizza mit 21 Jugendlichen im Alter von 12 – 16 Jahren, begleitet von den Betreuern Gunther Längst, Viliam Jurik und Peter Eisenbacher, Leiter der Handballabteilung sowie von Franz Gebhardt, ehemaliger Nürnberger Stadtrat und Kenner von Nizza mit langjährigen Kontakten vor Ort. Da wir die einzige Gruppe aus Deutschland waren, durften wir die Farben sowohl des TV Eibach 03 als auch der Stadt Nürnberg und natürlich von Deutschland vertreten. Diese inter­na­tio­nale Jugendbegegnung fand für uns in diesem Jahr zum vierten Mal im Wechsel statt und wird für alle Teilnehmer lange in guter Erinnerung bleiben.

Mittwoch, 06.06.2012

Am 06.06. trafen wir uns alle um 12:30 Uhr, mehr oder weniger aufgeregt, an der U-Bahnhaltestelle Röthenbach, um gemeinsam unsere Reise nach Nizza zu starten. Beim Check-In am Flughafen drückten die Damen mehrere Augen zu, so dass wir die überzähligen Gepäckstücke (mehrfache einheitliche Freizeitkleidung für alle Teilnehmer) nicht extra bezahlen mussten. Um 15:05 Uhr hoben wir mit dem Flieger Richtung Nizza ab, wo wir nach einer Zwischenlandung in Zürich pünktlich um 18:10 Uhr landeten, auch unser komplettes Gepäck. Wir wurden am Flughafen von Herrn Julian Arnold vom Amt für internationale Beziehungen aus Nizza begrüßt und mit einem Reisebus zum Hotel gebracht. Nach dem Einchecken im Hotel wurden wir mit der sozialen Komponente des Umfeldes des Hotels vertraut gemacht. Ein Stadtteil mit multikultureller Bevölkerung, das vor allem in den jeweiligen Geschäften und Restaurants sichtbar wurde. Trotz der unterschiedlichen Kulturen, auf die wir trafen, fühlten wir uns nie als „Ausländer“ und wurden auch nie als solche angesehen.

 

Gegen 20:00 Uhr wurden wir dann zum Abendessen in ein naheliegendes Restaurant eingeladen und konnten erste Kontakte mit „Nizzerianern“ knüpfen.

Donnerstag, 07.06.2012

Am 2. Tag unserer Reise sind wir nach einem ausgiebigen Frühstück gegen 10:00 Uhr zu Fuß Richtung „Parc Phoenix Nice“ aufgebrochen. Der „Parc Phoenix Nice“ ist ein wunderschöner Natur- und Tierpark im Herzen der Stadt. In diesem „Parc Phoenix Nice“ konnten wir erste Eindrücke über die Flora und Fauna der Region am Meer erfahren. Die Jugendlichen haben auch fleißig geknipst, die Bilder sind hoffentlich gut geworden, damit Eltern und Geschwister zuhause auch Eindrücke von dem „Parc Phoenix Nice“ bekommen können. Bedingt durch ein anderes Schulsystem (Ganztagsschule) war für die Jugendlichen aus Nizza keine Schulbefreiung möglich, die anderen Jugend-Delegationen noch nicht eingetroffen, sodass wir tagsüber von Julian Arnold und Kollegen vom IB Nizzas betreut wurden.

 

Gegen 13:00 Uhr wurden wir zum Mittagessen in dem selben Restaurant wie gestern eingeladen. So gestärkt konnten wir dann mit öffentlichen Verkehrsmittel ins Zentrum von Nizza aufbrechen, wo für uns eine Rundfahrt durch die Altstadt mit dem „Bähnle“ (analog wie in Nürnberg) gebucht war. Der erste Eindruck der Altstadt, vom Hafen und dem Chateau de Nice (das auch immer wieder Jugendveranstaltungen in seinen Mauern beherbergt) war sehr beeindruckend.

 

Mit dem Schnellbus fuhren wir zum Hotel zurück, denn um 17:30 stand ein Bus bereit, um uns zum Gymnasium Eucalyptus zu bringen. Hier trafen wir erneut mit Jugendlichen aus Nizza und La Vendée zusammen. Anfängliche Sprachbarrieren waren schnell überwunden, man fand mit der bevorstehenden EM im Fußball einen ungezwungenen Einstieg in die Unterhaltung. Spontan wurde die freie Turnhalle zur sportlichen Begegnungsstätte umfunktioniert, was wieder mal beweist: Musik und Sport verbindet Jugendliche aller Nationen ohne viele Worte.

 

So richtig südländisch haben wir dann alle gemeinsam gegen 21:00 Uhr wieder in unserem Restaurant zu Abend gegessen. Zurück im Hotel war das Stimmengewirr angewachsen, die anderen Jugend Delegationen waren gerade beim Check-In und jeder suchte sein Zimmer.

Freitag, 08.06.2012

Beim Frühstück herrschte verstärkter Andrang, da jetzt alle Jugend-Delegationen eingetroffen waren, nämlich aus Danzig (Polen), Szeged (Ungarn) und Alicante (Spanien), jeweils in ähnlicher Stärke wie wir. Mit dem öffentlichen Bus gings dann wieder ins Zentrum. Von der Stadt Nizza organisiert, durften wir bei strahlendem Sonnenschein, eine Stadtrundfahrt im offenen Doppel­deckerbus erleben. Da die Reiseleitung unter anderem auch in Deutsch per Kopfhörer möglich war, waren Geschichte und Geschichtchen um die Stadt Nizza und ihrer Entstehung für die Jugendlichen sehr interessant. Immer wieder beeindruckend der Hafen und die doch lange und raue Vorgeschichte der Stadt. Nach der Rundfahrt stärkten wir uns mit Lunch Paketen, erhalten von der Stadt Nizza, im schattigen Park am Rande der Altstadt. Bis 17:00 Uhr blieb noch genug Zeit, um die Altstadt rund um den Justizpalast und Rathaus per pedes zu erkunden. Als Kenner von Nizza konnte Franz Gebhardt uns auf einige Sehenswürdigkeiten abseits der Touristenwege hinweisen.

 

Zurück mit dem Schnellbus war dann um 19:00 Uhr Ausgabe der "Abendkleidung", dann noch frisch machen, evtl. duschen usw. Um 20:00 Uhr standen 2 Busse bereit, um alle Jugend-Delegationen aus dem Hotel zum offiziellen Empfang der Stadt Nizza ins Photographie Museum zu fahren. Tolles Wetter, also wurde der Empfang im Park des Photographie Museums abgehalten. Ein imposanter Rahmen! Zuerst gab es die Ansprachen durch den Sportbürgermeister Gilles Veissière mit den Übersetzungen in die jeweiligen Landessprachen, Austausch von Gastgeschenken von Nürnberg und TV Eibach 03 mit Nizza, ein letztes Küsschen da und da und dann wurde das Büfett eröffnet. Es war aus meiner Sicht ein tolles Buffet und das Gute für die Jugendlichen, für alle Nationalitäten war etwas dabei. Einfach ein Erlebnis. Bei gemeinsamen Gesprächen in Französisch, Spanisch, Englisch, Russisch und Deutsch konnten wieder schnell Berührungsängste abgebaut und Kontakte zwischen den Jugendlichen hergestellt werden. Gegen 22:00 Uhr war es dann dunkel, die Busse fuhren vor und wir konnten mit vielen neuen Eindrücken wieder ins Hotel zurück kehren.

Samstag, 09.06.2012

Nach dem Frühstück konnten die Jugendlichen zum Marche aux Fleur und dem Cours Saleya, um zu bummeln und Andenken und kleine Geschenke für ihre Eltern und Geschwister ein zu kaufen. Auch hier konnten die Jugendliche ihre in der Schule erworbenen Sprachkenntnisse einsetzen und weiter üben.

 

Ab 12:30 Uhr hatte die Stadt Nizza noch ein Schmankerl für alle Jugend-Delegationen vorbereitet:

Ein gemeinsames „Beach-Picnic“ am Carras Beach von Nizza. Wenn es bis dahin noch Berührungsängste gab, damit war jetzt Schluss. Die Stadt Nizza hatte an diesem Wochenende entlang der Strandpromenade verschiedene öffentliche Bewegungsparcours für Jugendliche und Kinder aufgebaut, z.B. für Volleyball, für Boule, für Inliner usw, die auch von allen unseren Jugendlichen genutzt und ausprobiert werden konnten. Natürlich lockte und reizte auch der blaue Himmel und Wellen zum Baden. Auf meine Frage, wie denn das Wasser war kam die prompte Antwort: Ging scho, a weng frisch! So konnten wir den Nachmittag am wunderbaren blauen Meer der Cote d'Azur mit allen Jugendlichen ausklingen lassen.

 

Vor dem gemeinsamen Abendessen konnten wir dann das Sportstadion unserer Partnerstadt mit seinen Außen­anlagen besichtigen. Dabei erfuhren wir auch einiges über die sozialen Brennpunkte der Stadt, denn die Sportstätten sind wie eine Pufferzone solcher Brennpunkte.

 

Nach dem Abendessen organisierte die Stadt Nizza, dass wir das Eröffnungsspiel unserer Fußball-Nationalmannschaft bei der EM in Polen/Ukraine gemeinsam am Fernseher verfolgen konnten und konnten nach einem Sieg beruhigt ins Hotel zurückkehren.

Sonntag, 10.06.2012

Der 5. Tag unserer Reise ließ uns nicht viel Zeit zum Luft holen. Heute sollten wir endlich selbst aktiv Handball spielen. Nach kurzer Nacht war um 07:15 Frühstück und um 08:30 Abfahrt zum Stadion. Dann Einschreiben beim Kampfgericht und warten auf die Platzeinteilung. Insgesamt waren über 300 Jugendliche anwesend und bis auch die letzte Gruppe eintraf, musste halt gewartet werden. Aufgrund der Spielfeldgröße konnten nur 5 Feldspieler und 1 Torwart spielen. Damit alle zum Einsatz kamen, haben wir mit 2 B-Jugend- (14-16 Jahre) und einer C-Jugendmannschaft (12-14 Jahre) das Turnier begonnen. Die C-Jugend konnte zumindest die Endrunde der letzten Sechs erreichen, beide B‑Jugendmannschaften konnten in der Gruppe Platz 7-16 den vordersten Rang erzielen. Da alle Spiele unter großer Hitze im Freien statt fanden, war viel Flüssigkeit an diesem Tag oberstes Gebot. Alle anwesenden Jugendliche versammelten sich in der Sporthalle, um die Finalspiele zu sehen. Das gemeinsame Anfeuern, die Stimmung aller Nationalitäten, so kann und muss die Zukunft unserer Jugendlichen für Europa aussehen.

 

Nach der Siegerehrung bedankte sich Franz Gebhardt im Namen aller Teilnehmer und der Stadt Nürnberg beim Handballpräsidenten des OGC Nice, Herrn Claude Israel, für die überaus gastliche Aufnahme und Betreuung. Gleichzeitig wurde auch die Gegeneinladung für das kommende Jahr 2013 nach Nürnberg ausgesprochen.

 

Zum letzten Mal trafen wir uns 4 Jugend Delegationen aus Alicante, Danzig, Nürnberg und Szeged zum gemeinsamen Abendessen im nahegelegenen Restaurant. Dann hieß es Abschied nehmen.

Montag, 11.06.2012

Zum Frühstück um 07:15 Uhr stärkten wir uns für die Heimreise, um 08:00 Uhr war Zimmer­abnahme mit den Betreuern und Jugendvertretern. Alles okay! Mit dem Reisebus wurden wir dann um 08:30 zum Flughafen gebracht, ein letztes Danke-Schön an Julian Arnold für die wunderbare und aufopfernde Betreuung, dann gings an Einchecken. Leider zeigten die Damen am Check-In kein Verständnis für unsere überzähligen Gepäckstücke und wir mussten dafür teures Geld bezahlen.

 

Zum Glück war das der einzige Wermutstropfen am Rückreisetag. Mit Zwischen­landung in Zürich sind wir pünktlich um 14:15 wieder glücklich, mit allem Gepäck, in Nürnberg gelandet und wurden von Eltern, Geschwister und Großeltern freudestrahlend in die Arme geschlossen.

Jugendaustausch mit Nizza - Zusammenfassende Einschätzung

Diese Reise war für alle Beteiligte ein Traum. Wir wurden mit offenen Armen aufgenommen und rundum betreut. Vor allem die Partnerstadt Nizza und der Verein OGC Nice gaben sich alle erdenkliche Mühen, für uns den Aufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen. Dankenswerter Weise übernahm die Partnerstadt die Kosten für die Übernachtungen/Frühstück plus Essen in einem nahe gelegenen Restaurant sowie die Eintrittsgelder in Nizza und Transport vor Ort zu diesem internationalen Jugendaustausch.

 

Durch unsere Sponsoren hatten wir auch die Möglichkeit, dass wir täglich in einheitlicher Kleidung als Gruppe in Nizza auftreten konnten. Schnell verloren die Jugendlichen die Scheu, wenn sie von Passanten angesprochen wurden, wo wir denn her kämen, was wir hier machen, wie es uns hier gefiele, usw.

 

Zum Abschluss haben wir 2 Wünsche der Jugendlichen des OGC Nice mit genommen:

 

  1. Die Jugendlichen des OGC Nice würden gerne der Partnerstadt Nürnberg einen Gegen­besuch abstatten und dabei auch Jugendliche unserer Partnerstädte kennen lernen. Ein möglicher Termin in 2013 wird von den Verantwortlichen geprüft.
  2. Eine Einladung für das nächste Jahr wurde an uns, die Delegation aus Nürnberg, ausgesprochen.

 

Unser besonderer Dank geht an die Stadt Nizza, an das Jugendamt und an das Amt für internationale Beziehungen der Stadt Nürnberg sowie dem Kreisjugendring Nürnberg-Stadt. Ohne deren finanzielle Unterstützung wäre dieser Jugendaustausch nicht möglich gewesen.

 

Bedanken müssen wir uns auch bei allen, die uns zusätzlich mit Geld- oder Sachspenden unterstützt haben: Die Sparkasse Nürnberg, Georg Schenk GmbH & Co.KG General-Bauunternehmung, die noris network AG, die Firma Pillenstein Automobil GmbH, die Firma WILKES Kühlschmiertechnik GmbH, Förderkreis des TV Eibach 03 und Förderverein der Handballer. Außerdem bei unseren Eltern sowie dem Schul­bürgermeister der Stadt Nürnberg Dr. Klemens Gsell und den Schulen, die den Jungs einen Tag frei gegeben haben!



Copyright © 2011
TV Eibach 03
TV Eibach e.V. 1903
Hopfengartenweg 66
90451 Nürnberg



Geändert: 03.07.2012