TV Eibach 03
Start  /  Handball  /  Berichte  /  2014-Nizza
 
HomeKontaktAnfahrtImpressumSitemap

Der Verein
Termine
Präsidium
Geschäftsstelle
Förderkreis
Anfahrt
Mitgliedschaft
Satzung
Jugendordnung
Geschichte
Gaststätte Nulldreier
Presseberichte
Vereinsheft
spacer
Faustball
Fußball
Gesundheitssport
Gymnastik + Fitness
Tanz
Handball
Abteilungsleitung
Förderverein
Termine
Wichtige Links
Mannschaften
Tabellen/Spielpläne
Trainingszeiten
J u g e n d
Intern. Jugendarbeit
Sport nach 1 - SAGs
Berichte
Saison 17_18
Schiedsrichter
2017-Brasov-Nuernberg
2015-Charkiw-Krakau-Nizza-Nue
2014-Nizza
2014-Kolding
2013-Nizza-Nuernberg-Prag
2013-Cordoba
2012-Nizza
2011-Cordoba-Nizza-Nuernberg
2010-Nizza
2009-Nizza
Erlebniswelt Handball
Geschichte
Geheimnisse...
Kampfsport
Kinderturnen
Koronarsport
Rehabilitationssport
Ski + Fitness
Sport-Kegeln
Tischtennis
Nulldreier - Gaststätte des TV Eibach 03



Seit 2009 betreibt der TV Eibach 03 inter­nationale Jugendbegegnungen mit Partnerstädten Nürn­bergs, z.B. Córdoba, Nizza und Prag. In diesem Jahr wurden unsere Jugendlichen von Herrn Christian Estrosi, Bürgermeister unserer Partnerstadt Nizza, über unseren OB Herrn Dr. Ulrich Maly zum Bestehen der 60 jährigen Städtepartnerschaft ein­ge­laden. Wir vom TV Eibach 03 besuchten vom 28.05.-02.06.2014 unsere Partnerstadt Nizza mit 14 Jugendlichen im Alter von 12-14 Jahren, begleitet von den Betreuern Gunther Längst und Peter Eisenbacher, Leiter der Hand­ball­abteilung sowie von Franz Gebhardt, ehemaliger Nürnberger Stadtrat und Kenner von Nizza mit langjährigen Kontakten vor Ort. Da wir die einzige Gruppe aus Deutschland waren, durften wir die Farben sowohl des TV Eibach 03 als auch der Stadt Nürnberg und natürlich von Deutschland vertreten. Diese inter­na­tio­nale Jugendbegegnung fand für uns in diesem Jahr zum sechsten Mal im Wechsel statt und wird für alle Teilnehmer lange in guter Erinnerung bleiben. So konnten und wurden viele Kontakte zu den von Nizza eingeladenen Jugenddelegationen aus St. Petersburg (Russland) und aus verschiedenen Städten Südfrankreichs geknüpft werden. Da viele Delegationen im gleichen Hotel untergebracht waren, wurden Berührungsängste schnell abgebaut.

 

Neben Stadtrundfahrt, Rundgang durch die Altstadt, Besuch des Parc Phoenix, Besichtigung der Burg, Besuche von Monaco, Kontakt mit Jugendlichen aus der Region,war der erste Höhepunkt der Reise ein Empfang der Stadt Nizza zum 60 jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft Nürnberg ↔ Nizza für alle Jugenddelegationen. Wir hatten dabei die Gelegenheit uns beim Sport­bürgermeister der Stadt Nizza, Herrn Gilles Veissière für die ausgezeichnete Betreuung und Unterstützung zu bedanken. Ein Gastgeschenk der Stadt Nürnberg wurde durch Franz Gebhardt überreicht.

 

Am Sonntag folgte dann der zweite Höhepunkt der Reise: Das Handballturnier „10ème Challenge du Cœur“. Hier trafen wir weitere Jugendliche aus dem benachbarten Italien und anderen Städten Frankreichs. In diesem international stark besuchten Turnier konnten wir unter 24 Mannschaften sowohl den 1. Platz plus Fair Play Pokal und mit der 2. Mannschaft den hervorragenden 5. Platz belegen. Als Verantwortliche konnten wir wieder feststellen: Entweder durch Musik oder wie hier durch Sport können Jugendliche sehr schnell sprachliche und kulturelle Barrieren überwinden. So kann und muss die Zukunft Europas gestaltet werden.

 

Unser besonderer Dank geht an die Stadt Nizza, an das Jugendamt und an das Amt für internationale Beziehungen der Stadt Nürnberg sowie dem Kreisjugendring Nürnberg-Stadt. Ohne deren finanzielle Unterstützung wäre dieser Jugendaustausch nicht möglich gewesen.

Außerdem bei unseren Eltern sowie dem Oberbürgermeister Herrn Dr. Ulrich Maly, dem Schul­bürgermeister der Stadt Nürnberg Dr. Klemens Gsell, der Bayerischen Sportjugend im BLSV und den Direktoren der Schulen Sigmund-Schuckert-Gymnasium, Peter-Henlein-Realschule und das Gymnasium Wendelstein, die die Jugendlichen für drei Tage vom Unterricht befreiten!

Nachfolgend das detaillierte Programm des int. Jugendaustauschs:

Mittwoch, 28.05.2014


Am 28.05. trafen wir uns alle um 07:45 Uhr, mehr oder weniger aufgeregt, an der U-Bahnhaltestelle Röthenbach, um gemeinsam unsere Reise nach Nizza zu starten. Um 10:45 Uhr hoben wir mit dem Flieger Richtung Nizza ab, wo wir nach einer Zwischenlandung in Düsseldorf pünktlich um 16:30 Uhr landeten, auch unser komplettes Gepäck. Wir wurden am Flughafen von Herrn Julien Arnold vom Amt für internationale Beziehungen aus Nizza begrüßt. Zu Fuß konnten wir den Weg zum Hotel trotz Gepäck in knappen 30 Minuten zurück legen. Nach dem Einchecken im Hotel wurden wir mit der sozialen Komponente des Umfeldes des Hotels vertraut gemacht. Ein Stadtteil mit multikultureller Bevölkerung, das vor allem in den jeweiligen Geschäften und Restaurants sichtbar wurde. Trotz der unterschiedlichen Kulturen, auf die wir trafen, fühlten wir uns nie als „Ausländer“ und wurden auch nie als solche angesehen.

 

Gegen 20:00 Uhr wurden wir dann zum Abendessen in ein naheliegendes Restaurant eingeladen und konnten erste Kontakte mit „Nizzerianern“ knüpfen.

Donnerstag, 29.05.2014


Am 2. Tag unserer Reise sind wir nach einem ausgiebigen Frühstück gegen 10:00 Uhr zu Fuß Richtung „Parc Phoenix Nice“ aufgebrochen. Der „Parc Phoenix Nice“ ist ein wunderschöner Natur- und Tierpark im Herzen der Stadt. In diesem „Parc Phoenix Nice“ konnten wir erste Eindrücke über die Flora und Fauna der Region am Meer erfahren. Das große Tropenhaus mit einem umfangreichen Aquarium war schon ein Erlebnis. Die Jugendlichen haben auch fleißig geknipst, die Bilder sind hoffentlich gut geworden, damit Eltern und Geschwister zuhause auch Eindrücke von dem „Parc Phoenix Nice“ bekommen können. Bedingt durch ein anderes Schulsystem (Ganztagsschule) war für die Jugendlichen aus Nizza keine Schulbefreiung am Vormittag möglich, die anderen Jugend-Delegationen noch nicht eingetroffen, sodass wir tagsüber von Julien Arnold und Kollegen vom IB Nizza betreut wurden.

 

Gegen 12:00 Uhr wurden wir zum Mittagessen in dem selben Restaurant wie gestern zu einem 3 Gänge Menü eingeladen.

 

Ab 15:00 war ein Treffen mit Jugendlichen des Gymnasiums Eucalyptus, aus Vororten von Nizza und aus dem nahegelegenen Ort Corras arrangiert. Mittlerweile war auch die Jugend Delegation aus St. Petersburg eingetroffen. Da aus dieser Delegation nur 2 Englisch sprachen, waren wirklich „Hände und Füße“ für die Verständigung untereinander gefordert. Wie werden so viele Jugendliche nach Informationen rund um Nizza beschäftigt? Das Sportamt Nizza hatte verschiedene Spiele auf der Anlage des Stadions organisiert, die von den Jugendlichen mit Begeisterung angenommen und untereinander, trotz manch sprachlicher Schwierigkeiten, durchgeführt. Das beweist wieder eindrucksvoll: Musik und/oder Sport verbinden Jugendliche aller Nationen ohne viele Worte. Anschließend wurden alle Jugendliche zu einem gemeinsamen Lunch Paket Essen eingeladen.

 

Im Gegensatz zu Deutschland hatten wir heute ein Traumwetter bei knapp 30 Grad im Schatten. So war es den Jugendlichen nicht zu verdenken, dass nach dem anstrengenden Nachmittag, für Geist und Körper, kein Abendprogramm mehr gewünscht war. Noch die tägliche Abendbesprechung für den kommenden Tag, danach nur noch chillen auf den Zimmern und bald war Ruhe eingekehrt.

Freitag, 30.05.2014


Nach dem Frühstück um 08:00 fuhren wir mit dem öffentlichen Bus in das Zentrum von Nizza. Bis zur Stadtrundfahrt mit dem „Bähnle“ blieb noch genug Zeit, um die Altstadt rund um den Justizpalast und Rathaus per pedes zu erkunden. Als Kenner von Nizza konnte Franz Gebhardt uns auf einige Sehenswürdigkeiten abseits der Touristenwege hinweisen. Danach konnten die Jugendlichen zum Marche aux Fleur und dem Cours Saleya, um zu bummeln und Andenken und kleine Geschenke für ihre Eltern und Geschwister ein zu kaufen. Auch hier konnten die Jugendliche ihre in der Schule erworbenen Sprachkenntnisse einsetzen und weiter üben.

 

Um 11:30 war die Stadtrundfahrt mit dem Bähnle geplant. Bei sengender Hitze mussten wir aber ausharren, denn ein technischer Defekt der Bahn konnte nicht ad hoc behoben werden, eine Ersatzbahn musste her. Durch die halbe Stunde verspätete Abfahrt kamen wir so richtig in den Mittagsverkehr, was die Rundfahrt deutlich verlängerte. Uns konnte da ja nur recht sein, konnten wir doch so mehr tolle Bilder von Nizza schießen. Da die Reiseleitung unter anderem auch in Deutsch per Kopfhörer möglich war, waren Geschichte und Geschichtchen um die Stadt Nizza und ihrer Entstehung für die Jugendlichen sehr interessant.

 

Ab 13:00 Uhr (wegen der Verspätung für uns leider erst ab 14:00) hatte die Stadt Nizza noch ein Schmankerl für alle Jugend-Delegationen vorbereitet:

Ein gemeinsames „Beach-Picnic“ am Carras Beach von Nizza. Wenn es bis dahin noch Berührungsängste gab, damit war jetzt Schluss. Die Stadt Nizza hatte verschiedene öffentliche Bewegungsparcours für Jugendliche und Kinder aufgebaut, z.B. für Volleyball, für Boule, für Inliner usw, die auch von allen unseren Jugendlichen genutzt und ausprobiert werden konnten. Natürlich lockte und reizte auch der blaue Himmel und Wellen zum Baden. Auf meine Frage, wie denn das Wasser war kam die prompte Antwort: Ging scho, a weng frisch! So konnten wir den Nachmittag am wunderbaren blauen Meer der Cote d'Azur mit allen Jugendlichen bis 16:00 genießen.

 

Zurück zum Hotel wurden wir um 17:00 Uhr mit dem Bus abgeholt und zu einem erneuten Treffen mit den Jugendlichen vom Vortag zu einem sportlichen Vergleich, organisiert wieder vom Sportamt der Stadt Nizza, gefahren. Die Begeisterung war groß, die Jugendlichen kannten sich ja schon vom Vortag und so war es eine Freude, die Kontakte per Facebook oder per WhatsApp zu vertiefen oder neue dazu gewinnen. Nach einem gemeinsamen Erinnerungsfoto ging es dann wieder zum bewährten Restaurant, wo wieder ein 3 Gänge Menü auf uns wartete. Nach dem Essen gabs im Hotel wieder die Besprechung des nächsten Tages und irgendwann gegen 23:00 war dann auch Bettruhe.

Samstag, 31.05.2014


Nach dem Frühstück starteten wir um 09:30 Richtung Monaco. Franz Gebhardt als intimer Kenner der Region Nizza, bat den Busfahrer, die Küstenstraße zu fahren. Auf dieser Straße gab es herrliche Ausblicke auf die Region, auf die verschiedenen Häfen und auch das beeindruckende Bergmassiv (Alpen), die direkt ins Meer münden.

 

In Monaco angekommen, übernahm Franz Gebhardt eine kleine Führung durch den Park des Schlosses von Prinz Albert. Der Besuch der Kathedrale gehört einfach zu Monaco wie ein Ball zum Spielen. Da doch einige Jungs Klavier spielen, konnte die sehr moderne und neue Orgel begeistern. Um 11:55 waren wir dann pünktlich vor dem Palast, um die Wachablösung, ein Ereignis der besonderen Art, zu sehen. Nach einem ausgiebigen Blick zum Hafen und zur Skyline der Stadt, ging es durch schmale Gassen zum „Musée et Institut océanographique de Monaco“. Vom Busparkplatz aus konnten wir schon das imposante Gebäude bewundern, das direkt auf den Felsen der Küste errichtet wurde. In Gruppen konnten die Jungs sowohl das gewaltige Aquarium als auch die Meilensteine der Erforschung der Meere erkunden. Während unseres Museumbesuchs begann es zu regnen, was die Himmelsschleusen hergaben. Da war an eine weitere Fußbesichtung von Monaco nicht mehr zu denken. Da eh am Abend der offizielle Empfang der Stadt Nizza noch auf dem Programm stand, war es nicht schlimm, mit dem Bus etwas früher zum Hotel zurück zu fahren.

 

Zurück war dann die Ausgabe der "Abendkleidung", kurz etwas chillen, dann frisch machen und um 18:30 Uhr stand der Bus bereit, um alle Jugend-Delegationen aus dem Hotel zum offiziellen Empfang der Stadt Nizza zu fahren. Es hatte zwar aufgehört zu regnen, doch sicherheitshalber wurde der Empfang im Saal abgehalten! Zuerst gab es die Ansprachen durch den Sportbürger­meister Gilles Veissière mit den Übersetzungen in die jeweiligen Landes­sprachen, Austausch von Gastgeschenken von Nürnberg und TV Eibach 03 mit Nizza, ein letztes Küsschen da und da und dann wurde das Büfett eröffnet. Es war aus meiner Sicht ein tolles Buffet und das Gute für die Jugendlichen, für alle Nationalitäten war etwas dabei. Einfach ein Erlebnis. Bei gemeinsamen Gesprächen in Französisch, Englisch, Russisch(Tschechisch) und Deutsch konnten wieder schnell Berührungsängste abgebaut und Kontakte zwischen den Jugendlichen hergestellt werden. Gegen 21:00 Uhr konnten wir mit vielen neuen Eindrücken wieder ins Hotel zurück kehren. Noch kurz das Programm des kommenden Tages besprechen und dann baldige Bettruhe.

Sonntag, 01.06.2014


Der 5. Tag unserer Reise ließ uns nicht viel Zeit zum Luft holen. Heute sollten wir endlich selbst aktiv Handball spielen. Nach kurzer Nacht war um 07:15 Frühstück und um 08:30 Abfahrt zum Stadion. Dann Einschreiben beim Kampfgericht und warten auf die Platzeinteilung. Insgesamt waren über 300 Jugendliche anwesend und bis auch die letzte Gruppe eintraf, musste halt gewartet werden. Aufgrund der Spielfeldgröße konnten nur 5 Feldspieler und 1 Torwart spielen. Damit alle zum Einsatz kamen, haben wir mit 2 C-Jugend- (12-14 Jahre / C I und C II) das Turnier begonnen. Da alle Spiele unter großer Hitze im Freien statt fanden, war viel Flüssigkeit an diesem Tag oberstes Gebot. Die Endspiele wurden dann alle in der angrenzenden Sporthalle ausgetragen. Von 24 internationalen Mannschaften in dieser Altersgruppe konnte die C I den Turniersieg sowie den Fair Play Pokal und die C II den sehr guten 5. Platz erringen. Alle anwesenden Jugendliche versammelten sich in der Sport­halle, um die Finalspiele zu sehen. Das gemeinsame Anfeuern, die Stimmung aller Nationalitäten, so kann und muss die Zukunft unserer Jugendlichen für Europa aussehen.

 

Nach der Siegerehrung bedankte sich Franz Gebhardt im Namen aller Teilnehmer und der Stadt Nürnberg beim Handballpräsidenten des OGC Nice, Herrn Claude Israel, für die überaus gastliche Aufnahme und Betreuung. Gleichzeitig wurde auch die Gegeneinladung für das kommende Jahr 2015 nach Nürnberg ausgesprochen.

 

Zum letzten Mal trafen wir uns Jugend Delegationen aus St. Petersburg, Nizza und Nürnberg zum gemeinsamen Abendessen im nahegelegenen Restaurant. Dann hieß es Abschied nehmen.

Montag, 02.06.2014

Zum Frühstück um 07:15 Uhr stärkten wir uns für die Heimreise, um 08:00 Uhr war Zimmer­abnahme mit den Betreuern und Jugendvertretern. Alles okay! Mit dem Reisebus wurden wir dann um 08:30 zum Flughafen gebracht, ein letztes Danke-Schön an Julien Arnold für die wunderbare und aufopfernde Betreuung, dann ging es ans Einchecken.

 

Mit Zwischen­landung in Frankfurt sind wir pünktlich um 16:45 wieder glücklich, mit allem Gepäck, in Nürnberg gelandet und wurden von Eltern, Geschwister und Großeltern freudestrahlend in die Arme geschlossen.


Zusammenfassung der Reise

Diese Reise war für alle Beteiligte ein einmaliges Erlebnis. Wir wurden mit offenen Armen aufgenommen und rundum betreut. Vor allem die Partnerstadt Nizza und der Verein OGC Nice gaben sich alle erdenkliche Mühen, für uns den Aufenthalt zu einer unvergesslichen Woche zu gestalten. Dankenswerter Weise übernahm die Partnerstadt die Kosten für die Übernach­tungen/Frühstück plus Essen in einem nahe gelegenen Restaurant sowie die Eintrittsgelder in Nizza und Transport vor Ort zu diesem internationalen Jugendaustausch.

 

Durch unsere Sponsoren hatten wir auch die Möglichkeit, dass wir täglich in einheitlicher Kleidung als Gruppe in Nizza auftreten konnten. Schnell verloren die Jugendlichen die Scheu, wenn sie von Passanten angesprochen wurden, wo wir denn her kämen, was wir hier machen, wie es uns hier gefiele, usw.

 

Zum Abschluss haben wir 2 Wünsche der Jugendlichen des OGC Nice mit genommen:

 

1. Die Jugendlichen des OGC Nice würden gerne der Partnerstadt Nürnberg einen Gegen­besuch abstatten und dabei auch Jugendliche unserer Partnerstädte kennen lernen. Ein möglicher Termin in 2015 wird von den Verantwortlichen geprüft.

2. Eine Einladung für das nächste Jahr wurde wieder an uns, die Delegation aus Nürnberg, ausgesprochen.

 

Unser besonderer Dank geht an die Stadt Nizza, an das Jugendamt und an das Amt für internationale Beziehungen der Stadt Nürnberg sowie dem Kreisjugendring Nürnberg-Stadt. Ohne deren finanzielle Unterstützung wäre dieser Jugendaustausch nicht möglich gewesen.

 

Bedanken müssen wir uns auch bei allen, die uns zusätzlich mit Geld- oder Sachspenden unterstützt haben: Die Sparkasse Nürnberg, die MEDICON Apotheke - Filiale Eibach, die Gaststätte im TV Eibach 03 'Nulldreier', die Postbank Finanzberatung AG, der Förderkreis des TV Eibach 03 und der Förderverein der Handballer.

Außerdem bei unseren Eltern sowie dem Oberbürgermeister Herrn Dr. Ulrich Maly, dem Schul­bürgermeister der Stadt Nürnberg Dr. Klemens Gsell, der Bayerischen Sportjugend im BLSV und den Direktoren der Schulen Sigmund-Schuckert-Gymnasium, Peter-Henlein-Realschule und das Gymnasium Wendelstein, die die Jugendlichen für drei Tage vom Unterricht befreiten!

 

Peter Eisenbacher

Leiter der Handballabteilung

des TV Eibach 03



Copyright © 2011
TV Eibach 03
TV Eibach e.V. 1903
Hopfengartenweg 66
90451 Nürnberg



Geändert: 27.06.2014