TV Eibach 03
 
HomeKontaktAnfahrtImpressumSitemap

Der Verein
Termine
Präsidium
Geschäftsstelle
Förderkreis
Anfahrt
Mitgliedschaft
Satzung
Jugendordnung
Geschichte
Gaststätte Nulldreier
Presseberichte
Vereinsheft
spacer
Faustball
Fußball
Gesundheitssport
Gymnastik + Fitness
Tanz
Handball
Abteilungsleitung
Förderverein
Termine
Wichtige Links
Mannschaften
Tabellen/Spielpläne
Trainingszeiten
J u g e n d
Intern. Jugendarbeit
Sport nach 1 - SAGs
Berichte
Saison 17_18
Schiedsrichter
2017-Brasov-Nuernberg
2015-Charkiw-Krakau-Nizza-Nue
Grusswort-Uebersicht
2014-Nizza
2014-Kolding
2013-Nizza-Nuernberg-Prag
2013-Cordoba
2012-Nizza
2011-Cordoba-Nizza-Nuernberg
2010-Nizza
2009-Nizza
Erlebniswelt Handball
Geschichte
Geheimnisse...
Kampfsport
Kinderturnen
Koronarsport
Rehabilitationssport
Ski + Fitness
Sport-Kegeln
Tischtennis
Nulldreier - Gaststätte des TV Eibach 03

Ausführlicher Bericht





Durch unseren Oberbürgermeister Herrn Dr. Ulrich Maly wurden Jugendliche aus den Part­ner­städten Nürnbergs – Charkiw und Krakau (insgesamt 24 Jugendliche im Alter von 15-16 und 5 Erwach­sene), vom 15.07.-20.07.2015 eingeladen. Es war die dritte trinationale Jugend­begegnung in dieser Form, bei der sich dieses mal Nürnberger Jugendliche mit jungen Menschen aus Charkiw, Partnerstadt seit 1990 und aus Krakau, Partnerstadt seit 1979, begegnen und intensiv austauschen konnten. Wir vom TV Eibach 03 konnten diesen trinationalen Jugendaustausch planen und ausrichten. In den letzten Jahren gab es auf dieser Ebene schon erfolgreiche Austausche mit der Partnerstadt Nizza, die uns seit 2009 jährlich einlädt und auch 2011 mit der Partnerstadt Cordóba in Andalusien. Unterstützt wurden wir von Franz Gebhardt, ehemaliger Stadtrat, von Familie Uruschenko und Slawo Donczyk als Gästebetreuer und Dolmetscher für die ukrainischen und polnischen Gäste, vom Amt für Internationale Beziehungen der Stadt Nürnberg (IB), vom Jugendamt, vom Sportservice, von der Bayerischen Sportjugend und im Beson­deren auch von verschiedenen Nürnberger Unternehmen sowie von privaten Sponsoren (siehe letzter Ab­schnitt).

 

Zitat aus dem Grußwort unseres Oberbürgermeisters Herrn Dr. Ulrich Maly:

„Nicht nur für das Leben im vereinten Europa sondern auch darüber hinaus sind derartige Begegnungen von großer Bedeutung, um gegenseitiges Kennenlernen, Toleranz, Weltoffenheit und damit ein friedliches Miteinander zu fördern. Gerade über den Sport kann all dies auf einer sehr unkomplizierten, zwanglosen und mit sehr viel Spaß verbundenen Ebene erlernt werden. Das haben die letzten Jugendaustausche bereits bestens gezeigt.“

15.07.2015 - Tag 1
Anreise & Empfang beim TV Eibach 03


Beide Delegationen hatten beschlossen mit dem Bus anzureisen. Dies bedeutete für die Delegation aus Charkiw eine Fahrtstrecke von ca. 2.200 km einfach. Für die Delegation aus Krakau blieben immerhin noch ungefähr die Hälfte der Km. Gestartet früh um 06:00 Uhr in Krakau konnten wir sie gegen 16:00 Uhr in Eibach begrüßen. Erste Kontakte auf Englisch knüpfen und die Umgebung rund um das Hotel erkunden, überbrückten die Zeit bis zum offiziellen Empfang in unserem Verein.

 

Von der Charkiw Delegation wußten wir, dass sie am Dienstag, 14.07. gegen 10:00 Uhr gestartet waren. Informiert wurden wir auch, dass 3 Jugendliche von ihren Eltern aus nicht mit fahren durften. Warum? In ihrem Stadtteil waren am Tag zuvor gefährliche Auseindersetzungen, sodass die Eltern beunruhigt waren, ihre Jungs auf die lange Reisen gehen zu lassen. Dieses hat auch unsere Jungs sehr betroffen gestimmt, denn so etwas ist für uns in Deutschland unvorstellbar.

 

Mit Verspätung haben wir dann den offiziellen Empfang mit den Jungs aus PL und D mit Frau Preußer, Amt für internationale Beziehungen (IB) und dem Präsidenten des TV Eibach 03, Herrn Bleicher, begonnen, noch ohne unsere Gäste aus Charkiw. Kurz vor dem Ziel standen sie in einem längeren Stau. Allen wurde ein Be­grüßungs­package überreicht mit den wichtigsten Informationen rund um Nürnberg in der je­wei­ligen Landessprache. Bei einem schmackhaften Buffet wurden weitere Berüh­rungs­ängste abgebaut, die gemeinsame Sprache Englisch war dabei sehr hilfreich. Es war dann doch deutlich nach 23:00 Uhr bis auch die Crew aus Charkiw bei uns eintraf. Kurz durchschnaufen, Beine nach der langen Busfahrt ausschütteln, dann ran ans Buffet. Danach wurden auch für sie die Begrüßungspackages ausgegeben und wir begleiteten sie zum Hotel. Nach dem Einchecken war es immerhin 01.00 Uhr nachts, bis Ruhe einkehrte.

16.07.2015 - Tag 2
Stadtführungen & Empfang im Rathaus

Trotz kurzer Nacht konnten wir um 08:17 Uhr mit dem VAG Bus Richtung Stadt aufbrechen. Beim Umsteigen zur U-Bahn war für unsere Gäste die erste Über­raschung perfekt, denn eine fahrerlose U-Bahn kannten sie nicht. Jeder wollte natürlich dann "Fahrer" sein.

 

Um 09:00 Uhr trafen wir am Schönen Brunnen unsere Stadtführer für Russisch und Polnisch für den Altstadtrundgang, der für alle hoch interessant war. Treffpunkt im Rathaus war dann kurz vor 11:00 Uhr für den offiziellen Empfang. Hier waren auch unsere Jungs dabei, für die ich Schulbefreiung beantragt hatte. Alleine schon durch die einheitlichen T-Shirts gab es keine länderspezifischen Unterschiede und alle waren wir "eine Gruppe" (siehe Bild). Der Empfang wurde durch unseren Bürgermeister Herrn Vogel vorgenommen. Für unsere Gäste übersetzte Frau Preußer ins Polnische und Herr Ivan Nemitchev ins Ukrainische. Ein Gruppenfoto vor den Landesfahnen rundete den Empfang ab. Danach wurden wir alle von der Stadt Nürnberg in die Kantine des Rathauses zu einem sehr guten Mittagessen eingeladen. Danach war für alle Freizeit und die Möglichkeit, auf eigene Faust die Innenstadt zu erkunden und das eine oder andere Geschenk für zuhause zu kaufen. Da die Nacht doch für viele sehr kurz war, wollten manche wieder früher ins Hotel zurück, um etwas auszuruhen.

 

Ab 19:00 Uhr trafen wir uns alle wieder auf unserem Vereinsgelände zu ge­mein­samen sportlichen Aktivitäten. Kaum wirft man einen Ball in die Runde, schon gibt es fast keine sprachlichen Probleme. Was wieder bewahrheitet: "Sport verbindet, auch ohne viele Worte". Ab 21:00 Uhr sponsorte das italienische Restaurant San Remo Pizzen und Salate für die Jungendlichen, die gerne angenommen wurden. Da Freitag der Schulbesuch auf dem Programm stand, gings nach dem Essen zeitig ins Hotel zurück.




Städtewappen



Charkiw



Krakau



TV Eibach 03



Alle

17.07.2015 - Tag 3
Willstätter Gymnasium & Sparkasse & Tiergarten



Büro Dr. Steuer



Gruppenbild



Leistungskurs Russisch

Wie tagszuvor benutzten wir den gleichen VAG Bus, um dann um 09:00 Uhr mit der U-Bahn das Willstätter Gymnasium zu erreichen. Das Willstätter Gymnasium ist eines der wenigen Gymnasien in Bayern, die Russisch als Leistungskurs anbieten. Herr OstD Dr. Steuer und Frau Brückmann empfingen uns herzlich und stellten kurz das Gymnasium vor. Nach einem Gruppenfoto mit Herrn Dr. Steuer teilten wir uns auf, die Charkiw Jungs zum russischen und die Krakau Jungs zum englischen Leistungskurs. Die jeweiligen Mädchen und Jungs aus den Leistungskursen bereiteten einen herzlichen Empfang und so konnten wir interessante Stunden verbringen. Als Höhepunkt organisierten die Jungendlichen untereinander Führungen in kleinen Gruppen durch das Schulgebäude, was viel Spaß bereitete.

 

Freundlich verabschiedet gingen wir zu Fuß zur Sparkasse Nürnberg hinter der Lorenzkirche, wo um 12:15 Uhr unsere schulbefreiten deutschen Jungs zu uns trafen, um dann gemeinsam die Sparkasse Nürnberg zu besuchen. Nach einem kurzen Vortrag über die Rolle der Sparkasse in der Metropolregion Nürnberg wurden wir in der Kantine zum Mittagessen eingeladen.



Tiergarten

So gestärkt fuhren wir dann mit der Straßenbahn 5 zum Tiergarten, den wir alle gemeinsam erkundeten. In kleinen gemischten Gruppen wurden die Anlage des Tiergarten, die Lagune und das Delphinarium bewundert. Zurück in der Stadt wurden wir vom IB im K4 Kulturgarten zum Abendessen eingeladen. Da am nächsten Tag das internationale Handballturnier geplant war, wollten alle relativ bald ins Hotel zurück fahren.

18.07.2015 - Tag 4
Trinationales Turnier



Nationalhymnen


Heute war der nächste Höhepunkt des Internationalen Jungendaustauschs: "Das internationale Handballturnier". Um 10:00 Uhr eröffneten wir das Turnier mit den Nationalhymnen der beteiligten Länder: Ukraine, Polen und Deutschland. Für die abgesagte Mannschaft aus Nizza hatten wir eine gleichaltrige Mannschaft des lokalen Vereins Post SV eingeladen. Unsere Minis und E-Jugend konnten die jeweilige Fahne der Länder bei den Hymnen hoch halten. Sehr stimmungs- und eindrucksvoll.

 

Die Spiele waren hart aber fair und für die Zuschauer spannend bis zum Schluß.




Charkiw



Krakau



Post SV



TV Eibach 03



U15-Tuspo Nürnberg



U15-TV Eibach 03

Ab 17:00 Uhr konnten dann unser Sportbürgermeister Herr Dr. Gsell und unser Präsident des TV Eibach 03 Herr Bleicher die Siegerehrung vornehmen, in der Reihenfolge zuerst die U15:




Auszeichnungen



Siegerehrung Dr. Gsell


1. Platz: 
TV Eibach 03 
2:2 
32:31 
+ 1 
2. Platz: 
Tuspo Nürnberg 
2:2 
31:32 
- 1 
und danach 
die U17: 
 
 
 
1. Platz: 
Post SV 
6:0 
67:41 
+26 
2. Platz: 
Krakau 
4:2 
48:38 
+10 
3. Platz: 
TV Eibach 03 
2:4 
53:58 
- 5 
4. Platz: 
Charkiw 
0:6 
27:58 
-31 

Anschließend wurden die jeweiligen erfolgreichsten Torwerfer mit einer tollen Arm­banduhr, gestiftet vom Juwelier Bleiziffer und die besten Torhüter mit je einer Sporttasche und Spielball ausgezeichnet. Ein Gruppenfoto mit allen Beteiligten rundete das internationale Turnier ab.

 

Für die Jugendlichen war der Tag noch nicht zu Ende. Nach dem Duschen ging es gemeinsam in die Bowlingbahn im REZ, in der wir für 2 Stunden 8 Bahnen gemietet hatten. Die Mannschaften wurden mit je einem Spieler aus den Ländern gebildet. Wenn bis dahin noch sprachliche Unsicherheit herrschte, jetzt war damit Schluss. Es war einfach umwerfend mit anzusehen, wie die Jungendlichen miteinander zurecht kamen und zusammen wuchsen.

 

Noch eine gemeinsame Pizza nach den Spielen und alle wollten zurück ins Hotel, denn der Tag war anstrengend, doch alle hatten das Gefühl von Aus­geglichenheit und etwas Besonderes geleistet zu haben.

19.07.2015 - Tag 5
Verkehrsmuseum & unterirdisches Nürnberg & Abschiedsessen



Verkehrsmuseum



Straße der Mennschenrechte



Sprachen der Artikel



Gruppenbild


Ohne Hektik und nach dem Frühstück fuhren wir mit dem VAG Bus und U-Bahn zum Verkehrsmuseum. Dort erwarteten uns die Jungs des TV Eibach 03, um den letzten Tag für unsere Gäste gemeinsam zu begehen. 2 Stunden hatten wir für den Besuch des Verkehrsmuseum angesetzt und manch einer musste sich am Ende beeilen, um nach all den interessanten Abteilung pünktlich zum Treffpunkt zu kommen. Ein Gruppenfoto auf der Treppe des Verkehrsmuseums ist für alle eine schöne Erinnerung.

 

Gemeinsam gingen wir dann zum Nürnberger Hauptbahnhof, der von allen als sehr schön und imposant erachtet wurde. Bei McDonald oder Burger konnte jeder etwas gegen den Hunger finden.

 

Danach gingen wir zur Straße der Menschenrechte, bei der Peter Eisenbacher die Entstehung und Bedeutung erklärte. Auch das Rätsel, warum zwei Säulen nur als Bodenplatten existieren, konnte gelöst werden. Dann suchten die Delegationen die jeweiligen Artikel in ihren Sprachen Russisch und Polnisch. Allen war bewußt, dass das Gruppenbild vor diesem Eingangsbogen zur Straße der Menschenrechte eine besondere Bedeutung hat.

Auf dem Weg zum Burgberg – Felsenkeller – durften sich alle noch ein Eis wün­schen. Und dann wurde es zeitlich eng, denn im Abstand von 15 Minuten waren die Führungen in den Felsenkellern bestellt: 16:00 Uhr in Deutsch, 16:15 Uhr in Russisch und um 16:30 Uhr in Polnisch. Sehr angetan von dem unterirdischen Nürnberg konnten wir dann im Restaurant "die Hütt'n" uns nochmal mit den Verantwortlichen der Stadt, IB und unserem Verein zum Abschiedstreffen/-essen zusammen setzen. Peter Eisenbacher bedankte sich bei allen Beteiligten für einen harmonischen und tollen Jugendaustausch, wünschte allen eine stressfreie Reise in ihre Heimat, ver­bunden mit der Hoffnung auf ein Wiedersehen in der Zukunft.




Felsenkeller



Abschiedsessen ...



... in der ...



... Hütt'n

20.07.2015 - Tag 6
Abschied & Heimreise

Jetzt hieß es für die Jugendlichen Abschied nehmen. Unsere Jungs vom TV Eibach 03 hatten in den letzten Tagen gelernt, dass wir hier in Deutschland wirklich unbeschwert und ohne Kriegswirren leben können und deshalb fielen die positiven Wünsche an die Delegation aus Charkiw besonders herzlich aus.

R e s ü m e e

Für die Jugendlichen aus den Partnerstädten Charkiw und Krakau war es der erste Aufenthalt in Nürnberg und Deutschland. Wir haben versucht, den Jugendlichen das Nürnberg von früher und heute, das ober- und unterirdische Nürnberg im richtigen Licht darzustellen. Die Beteiligung an Diskussionen in den Schulen, bei Führungen und in den besuchten Unternehmen und Museen zeigte, dass wir die richtige Mixtur in der Programmgestaltung gefunden hatten. Zum Abschied der Delegation aus Charkiw meinten alle: 'Wie fahren nach 5 Tagen Paradies zurück ins reale Leben'. Allein diese Aussage läßt jeden Aufwand, läßt jede Anstrengung für diesen Jugend­austausch nichtig erscheinen.

 

Da nicht alle eingeladenen Jugendlichen aus begüterten Verhältnissen stammen, war es für uns wichtig, möglichst viele Firmen zwecks einer Zuwendung anzusprechen.

 

Unser Dank geht deshalb an unseren Sportbürgermeister Herrn Dr. Gsell, an das Auswärtige Amt, an das Jugendamt, an das Amt für internationale Beziehungen und den SportService der Stadt Nürnberg, an die Bayerische Sportjugend, an Herrn OStD Dr. Steuer und Frau Brückmann vom Willstätter Gymnasium und an alle Schulleitungen, die der bean­tragten Schul­be­freiung zum Besuch des Empfangs im Rathaus zustimmten.

 

Besonders müssen wir uns bei all denen bedanken, die uns zusätzlich mit Geld- oder Sachspenden oder Vergünstigungen unterstützt haben (alpha aufsteigend):

 

Best Living Hotel AROTEL, Förderkreis TV Eibach 03 e.V., Förderverein „Handball im TV Eibach 03 e.V.“, Georg Schenk GmbH & Co.KG General-Bauunternehmung, HOWE Wurstwaren KG, Restaurant "die Hütt'n", Juwelier Bleiziffer, KSV Textildruck, Merkl Kachelofen & Heizkamine, MEDICON Apotheke, N-ERGIE, Nulldreier - Gaststätte im Sportzentrum des TV Eibach 03, Postbank, Private Spender, Hotel & Restaurant San Remo, Sparkasse Nürnberg, Tiergarten Nürnberg, VW Pillenstein für 1 Shuttle Bus, WILKE Kühlschmiertechnik GmbH und Eltern unserer Jugendlichen.

 

Außerdem bei Familie Uruschenko und Slawo Donczyk als Gästebetreuer und Dol­metscher „vor Ort“ und natürlich bei unseren Eltern, ohne deren Einsatz eine solche Veranstaltung nicht zu bewältigen wäre.

 

Peter Eisenbacher

Leiter der Handballabteilung

des TV Eibach 03



Copyright © 2011
TV Eibach 03
TV Eibach e.V. 1903
Hopfengartenweg 66
90451 Nürnberg



Geändert: 14.10.2015